MEDIENINHABER
WEBDESIGN
PARTNER & LINKS
Dipl.-Ing. Walter Baumgartner
A-9545 Radenthein
KARTENMATERIAL

DIE SCHÖNHEIT DER NATUR ZEIGT SICH NUR DEM, DER AUGEN DAFÜR HAT.

KÄRNTNER NOCKBERGE

Die Kärntner Nockberge, die gemeinsam mit einigen Gipfeln des Salzburger Lungau den Biosphärenpark
Nockberge bilden, erstrecken sich zwischen dem Liesertal, in einer gedachten Linie von Eisentratten nach
Radenthein im Westen, von Bad Kleinkirchheim nach Patergassen im Süden, von Patergassen über Ebene
Reichenau zur Turracherhöhe sowie der Landesgrenze entlang nach Innerkrems im Norden.

Sie sind Europas einziger Nationalpark im sanften Hochgebirge mit dem größten Fichten-, Lärchen- und
Zirbenwald der Ostalpen. Das unverwechselbare Erscheinungsbild der runden "Nock'n" zählt zu den
erdgeschichtlichen Raritäten und ist einzigartig im gesamten Alpenraum.

SÜDTIROLER NOCKBERGE

Die Bezeichnung „Nock“ bzw. „Nock‘n“ steht für sanft gerundete Berge und grasbewachsene Kuppen.
Am bekanntesten sind die Kärntner Nockberge, die zu den interessantesten und ältesten Mittelgebirgsformationen
Europas zählen und aufgrund ihrer erdgeschichtlichen Entstehung eine maximale Höhe von rund 2.400 Meter erreichen.

Darüber hinaus findet man das Wort „Nock“ auch außerhalb des eigentlichen Nockgebirges, beispielsweise in
Oberösterreich oder in Südtirol, wo mit dem 3.558 m hohen Schneebiger Nock der höchste aller "Nock'n" liegt.
 
Neben diesen 48 "Nock'n" liegen im Kärntner Nockgebiet eine Reihe weiterer sehr beachtlicher Gipfel, deren Besteigung
aufgrund der einzigartigen Landschaft ein mehr als lohnendes Erlebnis ist:

WEITERE NOCKBERGE IN ÖSTERREICH

In der österreichischen Berglandschaft findet man auch außerhalb des Kärntner Nockgebiets
zahlreiche Gipfel, die die Bezeichnung "Nock" tragen:
Obwohl die Südtiroler Berge mit ihren oftmals sehr schroffen und felsigen Gebirgsformationen auf den ersten
Blick wenig gemeinsam haben mit sanften, grasbewachsenen Kuppen, gibt es auch in dieser Alpenregion "Nockis".

Das Erstaunliche dabei: Von den insgesamt 36 Südtiroler Gipfeln mit der Bezeichnung "Nock" sind
28 höher als 2.500 m. Darunter befinden sich auch sechs Dreitausender.
Mit einem KLICK auf die einzelnen Gipfel gelangen Sie zur passenden Übersichtskarte.